[Blogparade] 10 Fragen an dich selbst

Blogparade - 10 Fragen an Dich selbst

Auf Facebook bin ich über die Blogparade von der lieben Martina gestoßen – und fand es total interessant, ihr Antworten zu lesen. Also dachte ich mir, vielleicht interessiert es Euch ja auch, wie meine Antworten ausfallen….

 

Blogparade - 10 Fragen an Dich selbst

 

Frage 1: An welchen Urlaub denkst du mit Wehmut zurück?

Ehrlich gesagt muss ich gestehen, dass ich an keinen Urlaub mit Wehmut zurück denke. Ich hatte in meinem Leben tolle Urlaube – unabhängig vom Ziel. Teilweise zu Hause mit schönen Erlebnissen, teilweise (weit) weg von zu Hause. Wichtig sind mir die Erfahrungen und Erlebnisse, die ich in diesen Urlauben gesammelt habe.

Frage 2: Wen hast du das erste Mal geküsst?

ups… im Sommerlager ein Junge, während des berühmten „Wahl-Wahrheit-oder-Pflicht“ Spiels… Ich kann mich nicht einmal mehr an seinen Namen erinnern 😀

Frage 3: Was macht dein Zuhause zu deinem Zuhause?

Meine Familie – meine 3 Männer, die ich über alles liebe. Zu Hause ist da, wo man geliebt wird, selber liebt, gebraucht wird und wo jemand sich freut, wenn man nach Hause kommt….zu Hause ist da, wo man den Bauch nicht einziehen muss lach

Frage 4: Gibt es in deinem Leben etwas, das du nicht richtig abgeschlossen hast?

gute Frage…. Ich hatte keine schwere/schlechte Kindheit, bin grundsätzlich ganz zufrieden mit meinem Job, habe eine tolle Familie…. also, wenn es etwas gibt, mit dem ich nicht richtig abgeschlossen habe – dann sind es eher Kleinigkeiten oder Nichtigkeiten… Wie beispielsweise den Gedanken, noch einmal zu studieren, was ich eventuell im Rahmen meiner Arbeit in ein paar Jahren in Angriff nehmen werde.

Frage 5: Welches Lied macht dir immer gute Laune?

Noch eine Frage, die ich nicht pauschal beantworten kann. Oftmals sind es Lieder aus den 90ern – meine Teenie-Zeit; über diese Lieder muss ich meist herzhaft lachen. Aber – hakuna matata geht auch (fast) immer!

Frage 6: Willst du immer alles erklären?

In manchen Situationen ja – in anderen wiederum nein. Es ist abhängig von der Thematik und dem Gegenüber. In meinem Job muss ich ständig meine Entscheidungen erklären, als Mutter muss ich ebenfalls viele Dinge erklären – somit gibt es ach wieder Gelegenheiten, da möchte ich einfach nur meine Antwort/Statement/wie auch immer abgeben und gut ist.

Frage 7: Was ist deine größte Schwäche?

Ich fürchte fast, meine Inkonsequenz… Das fängt damit an, dass die Kinder mich oftmals ganz schnell und einfach um den Finger wickeln können und ein „nein“ ganz schnell ins wanken gerät. Weiter kann man diese Inkonsequenz auf den Bereich Ernährung und Sport ich sag nur Bikinifigur 2028 und Rauchen ausweiten…

Frage 8: Ist es wichtig für dich, was andere Leute von dir denken?

Früher war es mir extrem wichtig, da habe ich quasi für die „Außenwirkung“ gelebt. Seit ich mit meinem Partner zusammen bin ist es bedeutend besser geworden. Ein weiterer Schritt waren die Geburten meiner Kinder. Mit den Kindern ändern sich die Prioritäten. Ganz frei sprechen kann ich mich natürlich nicht – will ich auch gar nicht. Sonst würde ich nicht primär über Beauty Bloggen und beispielsweise Looks o.ä. zeigen 😉

Frage 9: Was ist wahr geworden, wovon du als Teenager geträumt hast?

Ich habe meine eigene kleine Familie. Mit einem Mann, der mich liebt, zwei tollen, gesunden Kindern. Als Sahnehäubchen wohnen wir in einem Haus mit Garten und haben das Klischee vor 2 Jahren erfüllt, indem noch ein Hund dazu kam.

Frage 10: Was bedeutet Freundschaft für dich?

Beständigkeit. Ich würde sagen, ich habe wenige echte Freunde – dafür aber die richtigen. Wir hören und sehen uns manchmal über lange Zeiten gar nicht – aber dennoch ist die Vertrautheit geblieben. Auf wahre Freunde kann man sich immer verlassen, sie fragen nicht – sie sind da!

 

Ich hoffe, Ihr hattet ein wenig Spaß beim Lesen meiner Antworten. Die Blogparade läuft noch bis zum 13.11.2016 – falls Ihr selber auch Lust habt, teilzunehmen.

Share

Kommentar verfassen