[Produkttest] Lancome Miracle Cushion Foundation

Cushion Foundation von Lancome


Lancom Miracle Cushion

Bei Douglas wurden via Facebook Produkttester für die neue Lancôme Miracle Cushion Foundation gesucht und Fortuna war mir hold, so dass ich dabei war.

Bei der neuesten Form der Foundations, den Cushion Foundations handelt es sich um flüssige Foundation, die in einem Luftkissen ist. Diese wird mit einer Quaste  entnommen und aufgetragen.

Die äußeren Werte:

 

Lancom Miracle Cushion

 

Zusätzlich zum Miracle Cushion habe ich eine Probe der Hypnôse Drama Mascara erhalten *danke*

Wie ihr sehen könnt, befindet sich die Miracle Cushion Foundation in einer hübschen, spiegelnden Pappverpackung.

 

Miracle Cushion

 

Die Mascara ist in einer klassisch schwarzen Plastikverpackung, mit goldenem Schriftzug. Die Cushion Foundation befindet sich in einem weißen Tiegel mit spiegelndem Deckel. Wie man unschwer erkennen kann, lassen sich Fingerabdrücke kaum vermeiden..

Lancome Miracle Cushion Foundation

 

Der Deckel enthält einen Spiegel, der Applikator liegt getrennt vom eigentlichen Produkt auf einer Art Plastikteller. Das ganze lässt sich prima durch den vorne befindlichen Druckknopf öffnen, ohne dabei Gefahr zu laufen, dass es unfreiwillig aufgeht.

Lancome Miracle Cushion geöffnet

 

Das eigentliche Produkt liegt also ganz unten, geschützt durch einen Deckel. Dieser fungiert gleichzeitig als Aufbewahrung für den Applikator. Hier seht ihr die Lancôme Miracle Cushion noch ungeöffnet. Das Produkt ist durch einen Aufkleber quasi versiegelt.

Das Produkt - Miracle Cushion von Lancome

 

Hier nun sieht man das misteriöse Kissen, in/unter dem sich die eigentliche Foundation befindet. Das Kissen ist luftdurchlässig. Es sieht ein kleines bisschen aus wie ein Schwamm.

Lancôme sagt:

Auf den ersten Blick sieht es aus wie ein Puder oder ein Kompakt-Makeup. Jedoch handelt es sich hierbei um revolutionäre Neuerung:
Cushion – 3 Eigenschaften:

* Ein Kissen, aus luftdurchlässiger Struktur, welches für eine langanhaltende Formel sorgt

* Eine leichte, feuchtigkeitsspendende Foundation

* Ein Applikator für den perfekten Auftrag

Das Lancôme Miracle Cushion System verspricht geglättete, geschmeidige, weichgezeichnete Haut, die langanhaltend mit Feuchtigkeit versorgt wird und über einen natürlichen Glow verfügt.

Die Deckkraft lässt sich spielend variieren. 1 x den Applikator auf das Kissen gedrückt und man erhält eine leichte Deckkraft mit natürlichem Ergebnis. Bei zweimaligen Aufdrücken und tupfenden Auftrag auf das Gesicht, erhält man eine höhere Deckkraft, jedoch ohne, dass der Teint unnatürlich aussieht und trotzdem strahlt. Beim dreimaligen Aufdrücken erhält man ein klassisches Foundationergebnis.

Erhältlich in 6 verschiedenen Farben. Kostenpunkt bei etwa 42,50 €. Das Kissen lässt sich austauschen, wenn die Foundation aufgebraucht ist, Refill liegt bei etwa 29,99 €. Enthalten sind jeweils 14 g.

lasstes Bilder sprechen:

die nackte Wahrheit

 

hier könnt Ihr sie sehen… die nackte, ungeschminkte Wahrheit. Ich habe einen leichten Hang zur Rosacea, was man ganz gut an der Nase und den Wagenpartien erkennen kann. Ansonsten eine zickige Haut, mit erweiterten Poren, trockenen Stellen und einer ständig glänzenden T-Zone. Mit Unreinheiten habe ich dafür, zum Glück, weniger Probleme.

 

Miracle Cushion solo

Hier habe ich die Miracle Cushion solo auf dem Gesicht. Nichts weiter. Kein Puder, kein Concealer oder sonstiges. Man kann gut erkennen, dass das Hautbild viel gleichmäßiger, ebener aussieht.

 

Fertiges Makeup mit der Lancome Miracle Cushion

 

So, nun Geisterstunde vorbei 😉 Einmal fertig um vor die Türe zu treten 😉 Hier seht Ihr auch die Mascara. Diese werde ich Euch jedoch noch separat vorstellen.

Mein Fazit:

Eine Foundation mit einem Applikator/Quaste aufzutragen finde ich sehr, sehr gewöhnungsbedürftig….. Ich habe mich erst ein bisschen dumm angestellt muss ich ehrlicherweise gestehen. Seit meinen frühen Teeny-Jahren trage ich nichts mehr mit solchen Applikatoren auf.

Wenn man den Dreh jedoch einmal raus hat, funktioniert das ganze ziemlich easy. Man ist ruck-zuck fertig mit der Grundierung. Klarer Vorteil ist hier, dass es genau so fix geht, das Makeup im Laufe des Tages aufzufrischen.

Also positiv muss ich gleich mal vorneweg schicken, dass sich die Miracle Cushion weder in Falten setzt, noch große Poren betont. Ein weiteres Plus ist, dass trockene Hautstellen nicht unschön betont werden, da man diese durch den speziellen Auftrag an das Gesicht drückt. Es fühlt sich angenehm leicht und gut durchfeuchtet an.

Auch kann ich die feuchtigkeitsspendenden Eigenschaft bestätigen. Ich habe derzeit noch oftmals das Gefühl, dass die Haut im Laufe des Tages trocken ist und spannt.

Jetzt kommt jedoch die Schattenseite….. Leider hält die Foundation bei mir nicht den ganzen Tag. Sie beginnt auf der T-Zone zu laufen und setzt sich etwas unschön an den Nasenfalten ab. Auch wird aus dem Glow, bei mir ein Speckschwartenlook. Ohne Blottingpapier und/oder Puder komme ich damit nicht über den Tag. Ich habe allerdings ganz bewusst auf jede Art von Primer verzichtet.

Was mich auch noch grübeln lässt, ist die Anwendung mit dem Applikator, hinsichtlich der Hygiene. Wie häufig man diesen reinigen kann, ohne dass er „aus dem Leim“ geht oder beschädigt wird, kann ich nicht sagen.

Wenn der Preis nicht so hoch wäre und die Haltbarkeit etwas besser, würde ich sie guten Herzens empfehlen. Aus den vorgenannten Gründe, empfehle ich sie daher eingeschränkt. Um ein Flop-Produkt handelt es sich jedoch definitiv nicht!

 

Lancôme ist nicht die einzige Firma, die Cushion Foundations auf den Markt gebracht hat.

Bei Magi-Mania hat Agata einen Bericht über Cushion Foundations geschrieben. Carina hat die Etude House Cushion getestet und berichtet hier. Miss von Extravaganz hat einen Bericht über die Kiko Cushion Foundation verfasst.

 

Habt Ihr auch bereits Cushion Produkte entdeckt und/oder ausprobiert? Wie ist Eure Meinung?
[wpdevart_like_box profile_id=“https://www.facebook.com/profile.php?id=100004456908246″ connections=“6″ width=“300″ height=“550″ header=“0″ locale=“de_DE“]

Share

4 Comments

  1. Ich würde es für Mischhaut nur als bedingt geeignet einstufen.
    Habe aber bewusst beim Testen auf jegliche Art von Primer verzichtet.
    Liebe Grüße

  2. Ich finde es an sich ein ganz interessantes Produkt, allerdings ist der Preis für diese Innovation natürlich auch recht…öhm…sportlich. Daher denke ich, greife ich auf herkömmliche Foundations zurück. Liebe Grüße Caren

Kommentar verfassen